"Gesundes Bauen, Arbeiten und Wohnen"

ARCHIV

Gutes, fehlerfreies und "gesundes" Bauen beginnt lange vor  dem ersten Plan! Wissen macht sicher. Wenn man es nutzt.

WIR bauen HEUTE für die ZUKUNFT - BBM & www.zukunft.haus

Typisches Beispiel für Pfusch an allen Ecken und Enden:

DAS bekam ein gutgläubiger Investor und musste der Vermieter dann ausbaden. Ein ganzes Objekt ist - vermutlich vom Bauträger und seinen Gewerken ausgelöst - durch bauliche Fehler und falsche Materialwahl an und in allen Teilen des Gebäudes und seinem Rundherum, bereits 3 Jahre nach erfolgter "Umfassender Sanierung" mit Landesförderungen neuerlich Fall umfangreichster Sanierungen.

Die gegenständliche Wohnung müsste komplett generalsaniert werden, Boden bis zur Erde raus, Putz herunter, Umbauten etc. Übrigens kam es zu dieser Reportage durch einen Zufall: Der Mieter kam in einem Vortrag und anschließenden Gespräch mit unserem Messtechniker auf seine gesundheitlichen Symptome zu sprechen, und dann zur Erkenntnis, dass eine Gebäude- und Wohnraumuntersuchung, nötig sei.

Die Ergebnisse sehen Sie unten. Die in Vorbereitung befindliche Baureportage wird hier aufzeigen, WIE heftig der Pfusch sein kann, und dass Investoren dann gar keine Chance haben, eine korrekte Ausführung für ihr gutes Geld zu bekommen, wenn man bei den falschen Firmen landet.

 

Ein "Vorgeschmack" auf unsere Doku. 

Teaser - Vorschau starten .....

 

 

 

Den krassen positiven Gegensatz, wenn Planung und Ausführung vom Feinsten sind, sehen Sie hier. 2 Jahre nach den Bauarbeiten besuchen Gewerke die Bauherren ......

 

Wer Wetterdaten ignoriert, kann leicht "baden gehen"!

SO wird´s, wenn der Bauherr den Rat von Experten einholt:

Das Haus der Baubiologie hat den Bauträger beim Bau der VS Mariagrün begleitend beraten. Für kleinere Bauträger und natürlich auch für den Privaten Bauherren werden ebenso qualitätsvolle Beratungen angeboten. Individuell und maßgeschneidert.

Gesundes Bauen soll für jede(n) leistbar werden - wir beraten Sie!

Volksschule Mariagrün mit dem klimaaktiv Gold Standard ausgezeichnet

Objekt des Monats 01/2015: VS Mariagrün (Passivhaus) Graz
Zit. aus der Homepage von www.klimaaktiv.at.

Ende September 2014 wurde die neu gebaute Volksschule Mariagrün feierlich eröffnet. Die VS ist in Graz die erste, die dem Passivhaus-Standard entspricht. Das Gebäude erreicht mit 921 Punkten den klimaaktiv Gold Standard.

Bedürfnisse weckten das Projekt zum Leben

Die kleine Schule führt je 2 Klassen pro Jahrgangsstufe, was seit einigen Jahren mengenmäßig den Bedarf der Familien aus dem Wohnumfeld deckt. In der Qualität des Gebäudes gab es jedoch Mängel. Es war im bestehenden Gebäude nicht mehr möglich einen hochwertigen Schulbetrieb zu gewährleisten. Sowohl die Klassenräume als auch das LehrerInnenzimmer sowie der Turnraum waren zu klein. Gruppenräume, Werkzimmer oder Medienraum fehlten komplett. Bewegungsmöglichkeiten im Schulgebäude oder im Freien waren nicht vorhanden. Der Um- und Ausbau der bestehenden Schule war aus raumordnungsrechtlichen Gründen und wegen den zu geringen Kapazitäten nicht möglich. Somit wurde eine Standortverlegung in das Areal der Schönbrunngasse geplant, wo sich bereits eine Kinderkrippe und ein Kindergarten befinden. Dieser Standort hatte einige Vorteile:

Zum vollständigen Bericht .......

Vermeiden durch Wissen!

Dr. Alexander Podesser, der Leiter der ZAMG Steiermark, spricht zur Problematik, dass bisher bei der Bauplanung zu wenig auf Wetter- und Klimadaten Rücksicht genommen wurde. Die Daten können bei der Bauplanung sehr nützlich werden, um Flutungen in Häusern zu verhindern. Auch die Schimmelbildung durch regional besondere Luftfeuchte war unlängst Inhalt einer Studie mit dem Land Steiermark.

Auf Anregung von www.dergutetipp.com wird nun in Kooperation mit der Projektgruppe mit der ZAMG ein Projekt entwickelt, damit die detaillierten Daten nun auch der Bauwirtschaft näher gebracht werden. www.biobaustoffe.at und www.bau-biologie.at unterstützen dies, wie auch das Haus der Baubiologie daran Interesse hat, dass dies fester Bestandteil bei der Planung und Bauberatung wird.

 

Exakte Niederschlagsdaten für jeden gewünschten Zeitraum, langjährige Statistiken und auch Prognosen ermöglichen punktgenaue Auswertungen, die Basis für Berechnungen bei der Bauplanung sind. Von weitsichtigen Profis schon genutzt, aber einfach viel zu selten.

         Neben Gesamtübersichten (hier Dokus von speziellen tagesgenauen Regenereignissen - etwa für SV-Gutachten geeignet) gibt es z. B. 50m-aufgelöste genaue Ortsanalysen, Tabellen und vieles mehr für den pflichtbewussten Planer.

Baubiologie ist längst die Basis gesunden Bauens und Wohnens

Ing. Günter Schweyer ist einer unserer ausgebildeten Baubiologen (IBN) und sowohl in der Projektberatung für Bauträger als auch mit eigenen Projekten sehr erfolgreich - und hoch gelobt von seinen Kunden (siehe am Ende unseres Interviews).

Damit stellt er immer wieder neu unter Beweis, dass baubiologisches Denken und Handeln bei den Konsumenten schon gefragt und angekommen ist.

Als Holzbaumeister hat er viele tolle Häuser gebaut, aber auch revitalisiert. Ein herrliches Beispiel, wie aus einer baufälligen Tenne eine Wohlfühloase wurde, finden Sie hier auf www.der-gute-tipp.com:

 

Der zufriedene Bauherr bringt es auf den Punkt.

Angewandte Baubiologie - zufriedene Nutzer

Auf den Punkt gebracht!

Logisches Denken ist gefragt!

Nebenan stellen wir Ing. Günter Schweyer vor. Er ist Baubiologe nach IBN und wendet das Expertenwissen nicht nur bei seinen eigenen Bauprojekten an.

Er berät auch Kollegen wie auch Bauträger in der Baubiologie, und stellt ein Beispiel dar, wie konsequentes Handeln nach Prinzipien und Gesetzen der Baubiologie zum Erfolg führen.

Was die Problematik von "erzwungenen UM-Nutzungen" betrifft: Beachten Sie die Fragen und Antwort bei Min. 1:12